WAS SOLL DER ZIRKUS !?!

Wo kommt der Zirkus-DaDa denn eigentlich her?

Der Zirkus-DaDa entstand im Frühjahr 2015 zunächst als Reaktion auf die Schließung des ca. 65m² großen Künstler-Cafés die Küste. Unter der Hauptorganisationsarbeit des „Komitee für Leichte Unterhaltung“ und der Moderation von Olaf Bahn wurde eine künstlerische Mahnwache „das Vegane-Funkhaus-Europa, dem ersten offline Radio der Welt“, an jedem Sonntag unter freiem Himmel abgehalten.

Durch die Verdrängung aus den Räumlichkeiten wurden viele Kunstprojekte verschiedenster Genre plötzlich obdachlos. Hier einige der Projekte die es geschafft haben in anderen Örtlichkeiten nach einen Jahr großer Ungewissheit und viel Engagement ihre Arbeit fortzusetzen. (Berlin Free City Jam, Sonntags Varriete, HipHop für Erwachsene Vinyl und Voices)

Am Ende des Jahres feierten die beteiligten Hauptkünstler den ersten Breadless Art Award und beschlossen weiterhin eine offene Bühne unter Freien Himmel abzuhalten. Dies erwies sich jedoch als verboten, ohne eine Sondernutzungsgebühr, die es ja gar nicht einzuspielen galt, da wir ja nur unsere Kunst ohne finanzielle Interessen machen wollten. Also entschloss sich Olaf Bahn unter dem Motto „Wehe DU wählst MICH!“, die Sondernutzungsgebühren zu umgehen, und trat zu nächst ohne konkrete politische Hintergedanken zur Berliner Abgeordnetenhauswahl 2016 an. Die Auswahl der Künstler und die verschiedenen Genre, die während seiner Wahlkampfveranstaltungen Hand in Hand gingen, und die dadaistische und satirische Form der Moderation, gaben uns dann schließlich den Namen Zirkus-DaDa.

Der Zirkus entstand in seinen ersten Atemzügen aus dem Protest gegen steigende Mieten und Verdrängung aus unseren Kiez-Treff, und daher stehen wir natürlich allen Vereinen und Gemeinschaften, die selber gerade Opfer dieses Zeitgeistes, werden mit unseren Moderations- und Protestmodel künstlerisch beiseite.

Also ja da sind wir dann wohl doch politisch …

… aber eigentlich wollten wir nur SPIELEN ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Advertisements

Olaf Bahn im WDR

Sehr geehrter Herr Becker,

Ich und meine Chaoten-Freunde sind Offline-Satiriker und wollten Ihnen in diesem Brief ganz herzlich Danke sagen. In Ihrer Sendung im September2017 haben Sie unser bereits seit Februar 2016 aufgeführtes Stück „Wehe du wählst mich!“ durch Niels Heinrich adaptiert.

Wir haben es schon als kleinen Adelsschlag empfunden, dass Sie unser Programm in einer blutleeren fremd Interpretation gebraucht haben, sind jedoch trotzdem sehr gerührt mal online im öffentlichen Fernsehen zu sein. Ich wollte Ihnen daher noch einmal im Rahmen der Offline Satire-Show „Künstler in die ParlamENTE“, „Wehe du wählst mich!“, dem Zirkus-DaDa, unseren Satire-Magazin dem „Bundes-Nacht-Richten-Dienst“, dem „Breadless Art Award“ und der „BUNDESNACHT VORM BUNDESTACH“ unseren Dank aussprechen.

Um Ihnen unseren Dank auch in einer formelleren Art auszusprechen und um mich persönlich bei Ihnen bedanken zu können, lade ich Sie + 5 Personen herzlich als Gast zu uns nach Deppendorf zum 3. Breadless Art Award am Freitag den 1. Dezember 2017 um 19 Uhr in die Kulturfabrik Moabit ein. (Lehrter Str. 35, 10557 Berlin). Wir sind Brotlose Künstler und können Ihnen leider die Fahrt und Unterkunft nicht bezahlen.

Wir würden uns natürlich auch sehr über weitere Adaptionen unserer Stücke freuen, möchten Ihnen jedoch anbieten der Authentizität wegen, sich das nächste mal für das Original aus Deppendorf zu entscheiden.

Mit freundlichen Grüßen solltest DU meinen Lebenswandel mal ernsthaft überdenken.

Olaf Bahn, Dichter, Denker, Kunstförderer, Zirkus-Direktor, Liedermacher, parteiloser Bundespräsidialamts-Kandidat, freier Journalist, Arbeitnehmer im Ingenieurwesen, Offline Satiriker, Schrifftsteller und Demokrat.

Ab Minute 21:20.

Flyer Online 24.01_48

Investoren vom Immobilienmarkt Strg-Alt-Entf

16.00 Uhr – Rund ums Rathaus Schöneberg herum

Kundgebung für die sanktionsfreie Verlängerung der Verträge des selbstverwalteten Jugendclubs Potze/Drogstore und die Miteinbeziehung der Jugendlichen in die Verhandlungen und Konsolidierungs-Gespräche.

Wir werden von 16:00 Uhr bis 22 Uhr Rundum das Rathaus herum mehrere Kundgebungen abhalten, wobei ab 20:30 bis 22:00 Uhr die Abschluss Kundgebung auf dem John F. Kennedy Platz rechts neben den Haupteingang des Rathauses stattfinden wird.

Die Aktivisten_innen des Zirkus-DaDa haben die Veranstaltung angemeldet und werden diese in Ihrer eigenwilligen Art Leiten und natürlich auch weitere Forderungen unter anderen nach PONYS FÜR ALLE, VISAFREIHEIT FÜR ZEITREISENDE und BINÄRCODE als Amtssprache vortragen. 01100010 01101001 01101110 11000011 10100100 01110010 01100011 01101111 01100100 01100101

Eintritt: frei

Anmeldetext:

01100010 01101001 01101110 11000011 10100100 01110010 01100011 01101111 01100100 01100101 WirFODERNauchmehrals5000ZeichenimOnline AnmeldeFormular.

Kundgebung für die Sanktionsfreie Verlängerung der Verträge des Jugendclubs Potze/Drogstore und die Miteinbeziehung der Jugendlichen in die Verhandlungen und Konsolidierungsgespräche und die Einführung von Binärcode als Amtssprachen. Für die Einführung einer 100 Prozent Steuer auf Mieten um alle Immobilienspekulation Strg Alt zu entfernen. Alle vorhanden Aufsichtsrats Positionen sind zukünftig mit unbiegsamen Spekulatius Gebäck aus dem Vorjahr zu besetzen. Wir fordern alle Ampeln des Landes durch die vom großen amerikanischen Wissenschaftler und Intellektuellen Donald Trump in serienreife produzierbar gemachte Zukunftstechnologie Mauer zu ersetzen, um die Voraussetzungen für die Infrastruktur-Bewegung PONYS FÜR ALLE zu schaffen. Zur Finanzierung, dieses aller größten Infrastrukturprojektes in der Geschichte der BRD, fordern wir die Einführung von 2 zusätzlichen gesetzlichen Werbe-Pausen während der Arbeitszeit. Die Bewältigung des Fachkräftemangels durch alle gesetzlichen Voraussetzungen für Zeitreisen. Der wirtschaftliche Bedarf an Fachkräften aus Vergangenheit und Zukunft war noch nie so groß wie Heute. KEIN ZEITREISENDER IST ILLEGAL und daher fordern wir VISAFREIHEIT FÜR ZEITREISENDE. Des weiteren fordern wir Bestandsschutz für alle Jugendklubs, Vereinsräume, Kneipen und Lokale. Wir fodern die Einführung von Binärcode als Amtssprache. Wir fordern einen Endgültigen Sieg über den Welthunger durch Selbstuggestion und Hypnose. Wir fordern die Anerkennung der Verkehrssicherheit und Emissions-Freiheit der regenerativ betriebenen und wartungsarmen Bobbycars und Ihren längst überfälligen Einsatz auch im öffentlichen Dienst. Wir fordern die Wiedereinführung Rechtsstaatlicher Prinzipien im Umgang mit Sozialversicherungspflichtigen. Die Unschuldsvermutung ist ein Europäisches Kulturgut der Rechtsprechung, daher ist es im Interesse der Demokratie, unserer Verfassung und dem allgemeinen Gerechtigkeits- Selbstverständnisses diese sofort wider einzusetzen. Wir Verlangen Stoszdämpfer für Schlagzeilen und die Abschaffung jeglicher Rechtschreibung. Gegen ein Bierverkaufsverbot an Sonn- und Feiertagen. Wir werden die alt eingesessenen Parteien mit Inhalten Weg-Gentrifizieren, denn wir fordern Einfuhrzölle für alle Fahrzeuge, ausser Bobbycars, die nicht in Friedrichshain-Kreuzberg produziert wurden. Folgerichtig fordern wir das Mehrfachstimmrecht für unsere Kern-Wähler schafft, welche neben Homodapiens und & rinnenen auch aus Persönlichkeiten mit Multibeler-Begabung besteht. Wir fordern ebenfalls die Einführung eines Bleibe-, Aufendhalts-, Besitz- und Wahl-Recht für Verstorbene und & rinnenen, denn es geht kein Geist um in Europa. Nein, es sind unzählige und sie leiden unter Vitamun D-Mangel. Wir Fordern die Einführung einer EU-Norm die die Geisterstunde konsequent auf 13 Uhr Mittags setzt und die Diffamierung von Verstorbenen und & rinnnennnen als Geister zukünftig unter Hohestrafen stellt. WE AIN’T AFRAID IN NO GHOSTS! Zusätzlich sind die seit Jahrhunderten zur Diffamierung ganzer Kulturkreise genutzten Himmelsrichtungen, welche Anscheinend nicht mehr zur Navigation sondern hauptsächlich zur anti-kulturellen Abgrenzung missbraucht werden, Abzuschaffen. Es ist kein Platz auf der Kuh-Haut oder in Wissenschaftlichen Nachschlagewerken für diese Ressourcen Verschwendung, daher sind diese aus ergonomische als auch ökonomischer Sicht und in letzter Konsequenz auch aus ökologischer Verständigkeit Abzuschaffen und durch die zwei wesentlichen Himmels-Richtungen UNTEN und OBEN zu ersetzen. Wir fordern das JEDER MENSCH sich seinen Aggregatzustand selber aussuchen darf, damit wir uns alle zum Ende des Monats etwas Flüssiger fühlen können. Der Wirtschaftliche Aufschwung der aus der Durchsetzung dieser Notwendigen als auch Nachhaltigen Reform resultiert, wird es uns ermöglichen eine Weitere Forderung des unparteiischen Persönlichkeits-Bündnisses Künstler in die ParlamENTE, zu finanzieren. Wir fordern ein deutschlandweites Profuktionsverbot von Waffen. Dieser Industrie-Zweig hat mehr als genug Tote gefordert. Fragen Sie einfach mal Ihre bekannten Verstorbenen und & rinnnennnen in Ihrer Region. Die Produzenten besagter Branche haben es sich wirklich verdient, unter voller Weiterzahlung ihrer Bezüge, sich jetzt mal in die Hängematte zulegen und Fünwe gerade seien zulassen. Wir fordern auch die zukünftige Ahndung von Niederschlags-Diffamierung. Gerade in der Heutigen Zeit sollten wir Niemals vergessen, daßß jeder Mensch zu 80 Prozent aus Wasser besteht. Wir sollten den Niederschlag freudig erwarten und unsere Tagesform nicht mehr von den Hasspredigten jeglicher Meteorologisch-Affiner-Hellseher bestimmen lassen. Olaf Bahn daszsz kann teuer werden! In dieser Konsequenz beansprucht unsere Bewegung den Mahnend erhobenen Mittelfinger als Zeichen der Zustimmung und parteiloses Symbol für Frieden, Fruchtbarkeit, Wohlstand und Wissenschaft.

drogstore

1. Kundgebung 16:00 Uhr Martin-Luther-Str ecke
Badenschestr, auf der Str.-Seite des John F. Kenedy Platz
2. 17:00 Uhr Demonstrationszug zum 2. Kundgebungsort
John F. Kennedy Platz rechts neben den Haupteingang des
Rathauses.
3. ca. 17:15 2. Kundgebungsort John F. Kennedy Platz
rechts neben den Haupteingang des Rathauses.
4. 18:15 Uhr Demonstrationszug zum 3. Kundgebungsort
Martin-Luther-Str. Ecke Freiherr-Von- Stein-Str auf der Str.
des John F. Kenedy Platz.
5. ca. 18:30 Uhr 3. Kundgebungsort Martin-Luther-Str.
Ecke Freiherr-Von- Stein-Str auf der Str. des John F.
Kenedy Platz.
6. 19:00 Uhr Demonstrationszug zum
Abschlusskundgebungsort am John F. Kennedy Platz
rechts neben den Haupteingang des Rathauses.
ÜBER:
-Martin-Luther-Str. Ecke Freiherr-Von- Stein-Str auf der Str.
des John F. Kenedy Platz.
Freiherr-Von- Stein-Str ecke Am Rathaus (15 Minuten
zwischen Kundgebung) auf der dem Rathaus
gegenüberliegenden Str-Seite und der dem Park ebenfalls
gegenüberliegenden Seite.
-Am Rathaus Ecke Badensche Str. (15 Minuten zwischen
Kundgebung) auf der dem Rathaus gegenüberliegenden
Str-Seite und der der Aktenkammer für Bauakten ebenfalls
gegenüberliegenden Seite.
– Martin-Luther-Str ecke Badenschestr, auf der Str.-Seite
des John F. Kenedy Platz (15 Minuten zwischen
Kundgebung)
7. 20:30 bis 22:00 Uhr Abschluss Kundgebung John F.
Kennedy Platz rechts neben den Haupteingang d

14.07. Wahlkampf-Finale

Pfuelstr. 5 ab 17-22 Uhr.

 

Nach der gewonnenen Slam-Poetry im Cafe Linus Juni 17 hab ich mich bei der FluxFM dreiminutenlesung beworben und bin Eingeladen.

Treffpunkt 17:00 Pfuelstr. 5.

Der Zirkus-DaDa feiern dies mit Freibier, Sklavenmarkt und Tam-Tam mit seiner dadaistischen offenen Straßen-Theater-Bühnen.

O-Bahnhof Schlesischestor

Hamm so bis 22 Uhr Programm vorbereitet. Unteranderen Sklavenmarkt, Benny BaupunQ und und und… einfach melden mehr gibt es noch zu hören.

Der Zirkus-DaDa entstand 2015 als Reaktion auf die aufwertungsbedingte Schließung des Künstler-Cafe die Küste auf dem RAW. Seit der Verdrängung aus dem Künstlerischen, jedoch Gastro-komerziel befreiten Räumlichkeiten machen die Künstler die sich unter den Zirkus-DaDa Projekt vereinen, regelmäßig die Berliner Straßen zu ihrer Mitmach-Bühne und engagieren sich für soziale Projekte.

MITTELFINGER 2.jpg

14. Juli FluxFM dreiminutenlesung

Nach der gewonnenen Slam-Poetry im Cafe Linus Juni 17 hab ich mich bei  der FluxFM dreiminutenlesung beworben und bin Eingeladen.

Dies feiern wir mit Freibier und Tam-Tam Treffpunkt 17:00 Pfuelstr. 5.

Hamm so bis 22 Uhr Programm vorbereitet. Unteranderen Sklavenmarkt, Benny BaupunQ und und und… einfach melden mehr gibt es noch zu hören.

2017_04_Zirkus DaDa - Plakat

01. Juli Sondervorstellung

Am Samstag den 01. Juli lädt der Zirkus-DaDa ab 16:30 wieder zu einer seiner dadaistischen offenen Straßen-Theater-Bühnen, vor dem Gewerbehof-Neukölln Hasenheide 108 Ecke Wissmannstr.  zum mitmachen, zuschauen und ordnen ein. O-Bahnhof Hermannplatz

Der Zirkus-DaDa entstand 2015 als Reaktion auf die aufwertungsbedingte Schließung des Künstler-Cafe die Küste auf dem RAW. Seit der Verdrängung aus dem Künstlerischen, jedoch Gastro-komerziel befreiten Räumlichkeiten machen die Künstler die sich unter den Zirkus-DaDa Projekt vereinen, regelmäßig die Berliner Straßen zu ihrer Mitmach-Bühne und engagieren sich für soziale Projekte.

Alles ist legal durch die parteilose Kandidatur und Angemeldet.

Der Anmelde Text ist Schwerpunkt der Moderation alle Künstler können in pro- und kontra-Beiträgen Ihre Kunstwerke präsentieren:

„Der parteilose Direktkandidat Olaf Bahn wird Unterschriften zur Legitimierung seiner Kandidatur Sammeln und in seiner unverwechselbaren Art seine politischen Ziele dem Wählern und Wählerinnen näher bringen.

Er tritt für mehr Künstler und kreative Lösungsansätze in unseren Parlamenten ein. Die Einhaltung des Arbeitsschutzes liegt ihm sehr am Herzen. Er wird die alteingesessenen Parteien mit Inhalten Weg-Gentrifizieren.
Der Kandidat fordert die Einführung von Binärcode als Amtssprache, keine Wohnung für Alle, Stoßdämpfer für Schlagzeilen. Für zwei gesetzliche Werbepausen während der Arbeitszeit um den Haushalt zu konsolidieren.
Angleichung der Altersversorgung an Pensionsniveau. Anpassung der Löhne und Gehälter an die Inflation, bedingt durch die Brüsseler Gelddruckinitiative auch Inflation
genannt. 100 Prozent Steuer auf Miete. Die Reduzierung der vier Himmelsrichtungen auf die wesentlichen zwei unten und oben.

Auf dem freien Arbeitsmarkt hab ick doch keene Chance, darum bin ich für mehr Wirtschaftsflüchtlinge in unseren Parlamenten. Ponys für alle. Für die Legalisierung von
Zeitreisen. Jeder Mensch sollte sich seinen Aggregatzustand selber aussuchen können und damit auch ich mich ende des Monats mal ein bischen Flüssiger fühle.
Bebauung Berliner Bauflächen nur noch durch Baugenossenschaften. Gegen ein Bierverkaufsverbot an Sonn- und Feiertagen. Persönlich variable Feiertage für
jeden Bürger. Für die Überarbeitung der Sozialgesetzbücher zugunsten des Bürgers und des
Allgemeinen Rechtsverständnisses. Für 20% höhere Löhne von Zeitarbeitern. Für ein Einheitliches Europa. Olaf Bahn
daßß kann Teuer werden. 

Er ist angetreten um die Distanz auszufüllen, die die SPD zur Sozialdemokratie auf genommen hat. Für eine Regenerative Sozialdemokratie.

Seit den Römischen Staaten hat jeder Rechtsstaat der europäischen Geschichte
stets nach dem Grundsatz gehandelt lieber einen Schuldigen davonkommen zulassen als einen Unschuldigen zu verurteilen. Statistiken zur Folge würden 5% der Leistungsempfänger falsche Angaben machen, dies hat zur Folge das 95% unschuldig bestraft und entrechtet werden.
Die Wiedereinführung rechtsstaatlicher Grundsätze im Umgang mit Leistungsempfängern der Sozialversicherungen sollte bei jedem verfassungsfesten Demokraten ganz oben stehen. Die Unschuldsvermutung ist ein Gut der europäischen Rechtskultur. Allen Empfängern von Leistungen die seit der Einführung der Agenda 2010 Leistungen unter Berufung auf unrechtstaatliche Praktiken versagt wurden, sind mit einer Einmalzahlung in Höhe von min. sechs Grundsicherungen für die ungerechtfertigte Schikane die dem rechtsstaatlichen
Grundsätzen der Unschuldsvermutung entgegen steht zu entschädigen. “

Hier noch Plakate:

2017_04_Zirkus DaDa - PlakatPlakat allgemein

24. Juni Sondervorstellung

Am Samstag den 24. Juni lädt der Zirkus-DaDa ab 17:30 wieder zu einer seiner dadaistischen offenen Straßen-Theater-Bühnen, vor dem Rathaus Neukölln zum mitmachen, zuschauen und ordnen ein.

Der Zirkus-DaDa entstand 2015 als Reaktion auf die aufwertungbedingte Schließung der Künstler-Kneipe die Küste auf dem RAW. Seit der Verdrängung aus dem Künstlerischen, jedoch Gastrokomerziel befreiten Räumlichkeiten machen die Künstler die sich unter den Zirkus-DaDa Projekt vereinen, regelmäßig die Berliner Straßen zu ihrer Mitmach-Bühne und engagieren sich für soziale Projekte.

Alles ist legal durch die parteilose Kandidatur und Angemeldet.

Der parteilose Direktkandidat Olaf Bahn wird Unterschriften
zur Legitimierung seiner Kandidatur Sammeln und in seiner
unverwechselbaren Art auf seine politischen Ziele dem
Wähler näher bringen. Er ist angetreten um die Distanz
auszufüllen, die die SPD zur Sozialdemokratie auf
genommen hat. Er tritt für mehr Künstler und kreative
Lösungsansätze in unseren Parlamenten ein. Die
Einhaltung des Arbeitsschutzes und die Wiedereinführung
rechtsstaatlicher Grundsätze im Umgang mit
Leistungsempfängern der Sozialversicherungen liegt ihm
sehr am Herzen. Er wird die alteingesessenen Parteien mit
Inhalten Weg-Gentrifizieren. Der Kandidat fordert die
Einführung von Binärcode als Amtssprache, keine Wohnung
für Alle, Stoßdämpfer für Schlagzeilen und den Pulitzerpreis
für die wild mutmaßenenden FAZ Rate-Journalisten und
ihre alternativen Fakten. Für zwei gesetzliche Werbepausen
während der Arbeitszeit. Angleichung der Altersversorgung
an Pensionsniveau. Anpassung der Löhne und Gehälter an
die Inflation, bedingt durch die Brüsseler Gelddruckinitiative
auch Inflation genannt. 100 Prozent Steuer auf Miete. Die
Reduzierung der vier Himmelsrichtungen auf die
wesentlichen zwei unten und oben. Auf dem freien
Arbeitsmarkt hab ick doch keene Chance, darum bin ich für
mehr Wirtschaftsflüchtlinge in unseren Parlamenten. Ponys
für alle. Für die Legalisierung von Zeitreisen. Jeder Mensch
sollte sich seinen Aggregatzustand selber aussuchen
können und damit auch ich mich ende des Monats mal ein
bischen Flüssiger fühle. Bebauung Berliner Bauflächen nur
noch durch Baugenossenschaften. Gegen ein
Bierverkaufsverbot an Sonn- und Feiertagen. Persönlich
variable Feiertage für jeden Bürger. Für die Überarbeitung
der Sozialgesetzbücher zugunsten des Bürgers und des
Allgemeinen Rechtsverständnisses. Für ein Einheitliches
Europa. Olaf Bahn daßß kann Teuer werden.